Wie entsteht ein Fetisch? 4 months Ago, 47 Views, 0 Comments

Viele stellen sich die Frage was ein Fetisch ist und wo er herkommt aber Fetischismus ist eigentlich ganz einfach zu erklären. Auch wenn es vielleicht viele nicht verstehen. Es beschreibt das vereehren fürein unbelebten Objekt oder aber auch die Liebe zu einer bestimmt Tätigkeit. Das vermögen Stoffe sein wie Leder und Latex oder bestimmte Textilien oder auch Körperglieder. Diese werden dann erotisiert und vom Zusammenhang abstrahiert. Man bekommt durch die Sachen oder durch die Tätigkeit einen ungeheuren Lustgewinn. Manchmal ist es so, das man nur noch mit dem bestimmtem Fetisch eine Befriedigung erhalten kann. Normaler Sex ist für die Fetischisten überhaupt nicht mehr reizvoll.

Der Reiz eines Fetisches besteht besteht für die Fetischisten aus den unterschiedlichsten Gründen. Es ist für viele ein Spiel ei dem der seriöse Anwalt zum Zahlschwein wird und die Bänkerin zur Sklavennutte. Es ist perfekt um ein zweites Leben, parallel zur realen Welt zu leben. Beim Fetischismus wird oft nur ein ganz kleiner Teil des Körpers begehrt, oder eben wie schon gesagt eine Handlung. Manche Männer stehen auf rauchende Frauen. Es geht rein um das Rauchen, ud es spielt kaum eine Rolle, was die Lady an hat. Weitaus häufiger, haben Männer einen Fetisch für ein bestimmtes Körperteil, so zum Beispiel, Fuß oder Hintern.

Kontakte für Fetischtreffen finden

Das Spiel mit der Fremdheit besteht darin, dass man dem anderen nicht länger immer nur als vertrautem Lebenspartner in die Augen guckt, statt dessen ihn auch einmal mit völlig anderen Augen sieht. Man kann in eine andere Rolle sclüpfen und für einige Zeit aus dem Alltag ausbrechen. Wenn man den Fetisch mit dem Partner zusammen ausleben kann, umso besser, doch leider haben viele keinen Partner, der dazu bereit ist. Oft traut man sich ja auch gar nicht erst mit dem Partner über seinen Fetischismus ein Wort zu wechseln.

Dann muss man sich irgendwo anders einen Fetischpartner suchen. Man kann diesen in einem Fetischstudio kennenlernen, und auch Dominas dafür bezahlen, das sie ein paar Stunden sich mit einem vergnügen. Doch noch besser ist es persönliche Fetischpartner ausfindig zu machen, die auch noch den gleichen Fetisch haben. Es git einige gute Fetischportale wie zum Beispiel diese hier. Dort kann man gratis Kontakte zu dominaten Frauen oder devoten Sklavinnen bekommen. Aber auch jede andere Art von Fetischisten kann man da kennenlernen für private Sextreffen.

Wieso sind manche Menschen Fetischisten?

Eine mögliche Erläuterung ist, dass es bei Kindheit eine prägende Begebenheit gab, eine Erniedrigung beispielsweise oder eine tabulose Situation. Nur manchmal kann man sagen, das es auf die Kindheit zurückzuführen ist, das manche Leute einen Fetisch ausbilden. Oft findet man aber keine Gründe für den Fetisch, sondern man entwickelt ganz spontan eine Vorliebe für irgendetwas. Letztendlich ist es möglich , das man durch besondere Anlässe Fetischist n wird, aber man kann auch nie wissen, ob diese Geschichten auch wirklich prägend waren, oder ob sie im Nachhinein als Plausibilisierungen abgerufen werden.
Zu den Ursachen fetischistischen Verhaltens gibt es verschiedene Theorien, wobei keine in vollem Umfang anerkannt ist. Genauso ist wegen der mangelnden Behandlungsbedürftigkeit des Fetischismus und der wachsenden gesellschaftlichen Annahme sexueller Unterschiede fremd, wie weit sexueller Fetischismus in der Bevölkerung verbreitet ist. Spezifische suchen nur in seltensten Fällen therapeutische Hilfe. Man kann ja auch meistens sehr gut damit Leben und es macht sogar Spaß den Fetisch auszuleben. Viele haben richtig Spaß am Ausleben ihrer Vorlieben, andere empfinden diese als Belastung.